Rauschende Party beim Jubiläumskonzert

Am 12. November feierten wir unser 10jähriges Konzert-Veranstaltungs-Jubiläum. Ein abwechslungsreiches Programm mit vier Bands wartete auf alle Fans der gepflegten Rockmusik. Als Hauptact traten die grandiosen Freiburger Progressive-Rocker "Pigeon Toe" auf. Mit von der Partie waren außerdem "RED", Headliner beim legendären ersten "Wolfsklause"-Konzert vor fast genau 10 Jahren. Auch die Stuttgarter "Emily Still Reminds" und die Schwarzwälder "Night’s Embrace" kamen hervorragend beim Publikum an.

Als die aus Wolfach und Lahr stammende Band "Night’s Embrace" den Konzertabend eröffnete, war der Konzertkeller bereits prächtig gefüllt. Die sechsköpfige Formation bezeichnet ihre Musik als Symphonic Metal, beeinflusst von Bands wie "Nightwish" oder "Children Of Bodom", aber auch von epischer Filmmusik. Die Truppe um Sängerin und Blickfang Anna Scheffold kam bei den Zuhörern sehr gut an. Kein Wunder, denn trotz der noch jungen Bandgeschichte haben Songs wie "Sacrificed", "Your End" oder "Dying Dream" eine erstaunlich hohe Qualität.

Melodie und Härte zu verbinden ist die große Stärke der Stuttgarter Hardcore-Punk-Truppe "Emily Still Reminds". Aggressives Shouting wechselte sich in alter "Boy Sets Fire"-Manier mit melodischem Gesang ab – eine reife Leistung von Sänger Simon Schneider. Der von alten "Rise Against" und "Comdback Kid" beeinflusste Sound kam bei den Freunden des Pogotanzens an diesem Abend am besten an. Die aufgrund der euphorischen Publikumsreaktionen sichtlich angespornte Band lief bei Knallern wie "At The Barricades", "Onestep To Memory" oder dem Ohrwurm "Light Up This City" zur absoluten Hochform auf. Starker Auftritt inklusive einer coolen Punk-Version des "Ace Of Base"-Klassikers "All That She Wants".

Ein ganz besonderes und vor allem seltenes Erlebnis stellte der Auftritt von "RED" aus dem fränkischen Amberg dar. Die Rocker um der charismatischen Frontmann Winni Rudrof waren Headliner beim allerersten Konzert, welches die "Wolfsklause" im November 2001 veranstaltete. Zwischenzeitlich war die Band acht lange Jahre inaktiv, hat sich jedoch zufällig, aber pünktlich zum "Klause"-Jubiläum wiedervereint. Der Vierer zelebrierte im mittlerweile brechend vollen Konzertsaal Alternative-Rock mit leichter "Deftones"-Schlagseite und machte somit das musikalische Programm des Abends um eine Facette reicher. Eindeutiger Mittelpunkt des Ganzen ist der schwergewichtige Sänger Rudrof, der durch seine humorvollen Ansagen auch auf der Sympathieskala Bestwerte erzielte. Musikalisch stand zwar neues Material wie "Wet Muzzle", "Alphamale" oder "Troogle" im Mittelpunkt, jedoch wurde mit "Return To Zero" zur Freude der Fans auch in die Oldie-Kiste gegriffen.


Als Top-Act konnten wir die Freiburger Band "Pigeon Toe" verpflichten, die sich aus den Überresten der Metalgröße "Fear My Thoughts" formierten. Geboten wurde jedoch kein Metal, sondern erstklassige Rockmusik mit einer dicken Ladung progressiver Atmosphäre. Man könnte zwar Einflüsse von "Tool" über "Kyuss" und "Mastodon" bis "Pink Floyd" nennen, aber der Sound von "Pigeon Toe" lässt sich auf keinen Fall auf die Summe dieser Vorbilder reduzieren. Die Songs der musikalisch und handwerklich erstklassig agierenden Band kamen super an beim Publikum, was sich nach dem Auftritt auch anhand der dutzenden verkauften Kopien des neuen Albums "The First Perception" ablesen ließ. Stürmischen Beifall riefen Stücke wie "Man With The Cat", "The First Perception" oder "Pigeon Toe" hervor. Mit "July" ging eine traumhaftes Hörerlebnis und gleichzeitig ein spannender Konzertabend unter dem Jubel der Fans zu Ende.