Rock-Dreierpack eröffnet die Wolfsklause-Konzertsaison

Die drei Rockbands „Superguru“, „Polly Lain“ und „Purify“ eröffneten am vergangenen Samstag die Konzert-Wintersaison in unserer gut besuchten „Wolfsklause“ in Oberwolfach.

Als Opener agierte die Kinzigtäler Formation „Purify“. Die im Jahr 2006 gegründete Band präsentierte erfrischenden Melodic-Rock, dessen Spektrum von Balladen bis Hardrock reicht. Der talentierte Sänger Andreas Harter überzeugte durch seine stimmliche Präsenz und wurde wie der Rest der Band von den zahlreichen „Purify“-Fans vor Ort gefeiert. Songs wie „Across The Universe“ oder „Latest Sun Of Day“ haben durchaus Potenzial und zeigen, dass es auch in unserer Umgebung einen guten Rocker-Nachwuchs gibt.

Danach steppte bei „Polly Lain“ mächtig die Kuh. Ihre explosive Mischung aus modernem Alternative-Rock, Jazzcore und Crossover machte es dem Publikum nahezu unmöglich, still zu stehen. Es wurde getanzt, gehüpft und gepogt. Die Breisgauer freuten sich über die ausgelassene Party vor der Bühne und liefen bei Hits à la „Tick Tick“, „Bad Days“ oder „An Tagen Wie Diesen“ ihrerseits zur Hochform auf. Einziger Wehrmutstropfen waren die fehlenden Saxophon-Parts, die „Polly Lain“ normalerweise bei einigen ihrer Songs einstreuen. Das Saxophon fiel jedoch kürzlich einem Verkehrsunfall zum Opfer und Ersatz konnte auf die Schnelle nicht besorgt werden. Den Tagessieg in puncto Stimmung heimste die Band dennoch ein.

Dies lag jedoch mehr an den Ermüdungserscheinungen beim Publikum, als an der musikalischen Darbietung von „Superguru“, denn die war erstklassig. Die Kapelle, deren Mitglieder aus Freiburg, Emmendingen, Lahr und Offenburg stammen, überzeugte mit ihrer Mischung aus Grunge und Gitarrenrock, gepaart mit überwiegend deutschen Texten. Sowohl die älteren Stücke, als auch die vom aktuellen, selbstbetitelten Album „Superguru“ klangen in astreinem Soundgewand aus den Boxen. Der gesamte Auftritt war sehr Energie geladen, Songs wie „Stell Mir Keine Fragen“, „Rock’n’Roll Jesus“ oder „Weil Du Nicht Weiter Weißt“ bestachen durch eine enorme Intensität. Mit „The Way I Feel“ endete ein gelungenes Auftaktkonzert nach der Sommerpause.

Am 18. Oktober gibt es ein echtes Konzert-Highlight. Die Metal-Szenegröße „Fear My Thoughts“ gibt ihre Visitenkarte in der Wolfsklause ab, unterstützt von den grandiosen „Dioramic” (Kaiserslautern) und der lokalen Vorband „Scars Of My Enemy“ (Schramberg). Alle Infos zu diesem Konzert und zum Karten-Vorverkauf sind hier auf www.wolfsklause-konzerte.de zu finden.